Wellenbad ab dem 14.10.19 geschlossen

Wellenbad an der Würm

Das Planegger Wellenbad an der Würm war aufgrund des schönen Spätsommerwetters noch bis zum 13. Oktober 2019 geöffnet und schließt danach für den Winter seine Tore. Die Betriebshofmitarbeiter entfernen dann die Treppen, sammeln die Liegen ein und drehen die Wasserduschen ab. Das Wellenbad bleibt bis Anfang/Mitte Mai 2020 geschlossen.

Im vergangenen Sommer erfreute sich das Wellenbad wieder größter Beliebtheit. An den heißen Tagen tummelten sich zahlreiche Badegäste im kühlen Nass und auf der Liegewiese herrschte Hochbetrieb.

Das Wellenbad blickt auf eine lange Geschichte zurück. Früher gab es an der Würm und ihren Kanälen viele „Badeanstalten“, unter anderem auch im Nymphenburger Schlosspark. Der erste Betrieb in Planegg mit neun Badehütten und einem Schwimmbad datiert bereits aus dem Jahr 1864. Während von den meisten anderen ehemaligen Badeanstalten in der Region nur mehr Relikte zu sehen sind, hat sich das Planegger Wellenbad über die Jahrzehnte erhalten. Nachdem das Baden in der Würm aus gesundheitlichen Gründen in den Sechzigerjahren verboten wurde, erwachte die Würm in den Achtzigerjahren wieder aus dem Dornröschenschlaf. Seitdem gehört das Wellenbad im Sommer zu einem der beliebtesten Freizeitangebote in der Gemeinde Planegg.

Die Würm, die als einziger Abfluss des Starnberger Sees meist schon im Juni Badetemperatur aufweist, durchquert das Ortszentrum von Planegg und wird an einem kleinen Wehr aufgestaut, um sich ein paar Meter tiefer sprudelnd wieder in ihr Bett zu ergießen. Seinen besonderen Charme hat sich das Wellenbad wohl gerade deshalb erhalten, weil es kein offizielles Schwimmbad mit Bademeister und festen Einlasszeiten ist, sondern eine Badestelle, die der Bevölkerung kostenfrei zur Verfügung steht.

drucken nach oben