Veranstaltungsreihe "Inklusion im Würmtal"

Fast 60 Veranstaltungen warten in der Zeit vom 5. bis 28. Mai 2017 darauf, besucht und erlebt zu werden. Ob Alt und Jung, ob mit oder ohne Behinderungen, für jeden ist etwas dabei, alle sind herzlich willkommen. Blättern Sie durchs Programm.

Mit der 2. Veranstaltungsreihe „Inklusion im Würmtal“ lädt der Arbeitskreis Inklusion Bürgerinnen und Bürger ein, Inklusion in gemeinsamen Aktivitäten zu erleben, unterschiedliche Lebenswelten von Menschen mit und ohne Behinderung kennen zu lernen und Berührungsängste abzubauen. Start ist am 5. Mai, dem europäischen Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Logo Inklusion im Würmtal 2017

Hier finden Sie das gesamte Programm:

Veranstaltungsreihe "Inklusion im Würmtal"

Die Reihe schließt an die sehr erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Inklusion im Würmtal“ im Jahr 2014 an. Über 1500 Menschen nahmen damals an den verschiedenen Veranstaltungen teil. Die Rückmeldungen waren durchwegs positiv. Vor allem die Kombination aus Informationen, Diskussionen, aber auch Unterhaltung und Möglichkeiten des Erlebens, kam gut an. Die große Bandbreite an  unterschiedlichen Veranstaltungen spiegelt die Vielfalt der Bereiche wieder, in denen Inklusion stattfindet.

Neu ist nun die Beteiligung der Gemeinde Gauting, zusätzlich zu den Gemeinden Gräfelfing, Krailling und Planegg. Alle Gemeinden unterstützen den Arbeitskreis Inklusion sowie die Veranstaltungsreihe mit finanziellen und personellen Ressourcen. Auch die Landratsämter München und Starnberg fördern „Inklusion im Würmtal“ mit großzügigen Zuschüssen.

 

Die Veranstaltungen

Fast doppelt so viele Veranstaltungen wie 2014 werden dieses Mal  stattfinden – das hätte sich der Arbeitskreis nicht träumen lassen. Organisatoren sind 50 Vereine, soziale Dienste und Institutionen im Würmtal, denen das Thema Inklusion wichtig ist und die zum Teil bereits seit Jahren darauf achten, dass ihre Angebote „inklusiv“ sind.

Neben gemeinsamen Aktivitäten wie z.B. einer Kanadierfahrt auf dem Ammersee, einem inklusiven Tischtennisturnier, Geocaching oder Klettern finden kulturelle Veranstaltungen statt. Einige werden von inklusiven Ensembles, z.B. der Freien Bühne München oder dem Chor „Oh Happy Day“ gestaltet. Weiter gibt es Informations- und Diskussionsveranstaltungen, z.B. über Inklusion in Schule und Kindertagesstätten, im Fußball oder in der Arbeitswelt, zu Autismus oder Schwerhörigkeit. In einer eigens organisierten Suppenküche wird über Wohnungsnot und psychische Erkrankung diskutiert. Inklusiv arbeitende Einrichtungen stellen sich vor oder man kann selber mal ausprobieren, mit einem Rollstuhl Barrieren zu bewältigen oder im Dunkeln zu essen. Auch für Kinder gibt es viele Bewegungs- oder kreative Angebote, bis hin zu einem Fest der Langsamkeit.

Die Veranstaltungen richten sich immer an ALLE, also Menschen mit und ohne Behinderungen. Auf Wunsch können fast alle Veranstaltungen durch Gebärdensprachdolmetscher übersetzt werden. Dafür ist eine Anmeldung bis 10 Tage vor der Veranstaltung unbedingt erforderlich. Noch sind nicht alle Veranstaltungsorte vollständig barrierefrei. Nähere Informationen darüber sind bei den jeweiligen Veranstaltern erhältlich.

Das Programm liegt im Würmtal aus , u. a. auch im Rathaus Planegg und in der Würmtal-Insel. 

 

 

drucken nach oben