AKTUELLES

Corona-Pandemie: Informationen und aktuelle Entwicklungen

Das Coronavirus stellt nach wie vor eine ernstzunehmende Gefahr dar. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch. Um die Ausbreitung zu verlangsamen ist es wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die aktuellen Ausgangsbeschränkungen halten. Allgemeine Informationen zum Coronavirus sowie zu aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen finden Sie auf unserer Seite zur Corona-Pandemie. Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Bürgermeister Nafzigers erster "Stadtspaziergang"

Auf seinem ersten "Stadtspaziergang" erfuhr Bürgermeister Nafziger die Corona-Sorgen des Einzelhandels und der Gastronomie aus erster Hand. Er war auf der Bahnhofstrasse unterwegs - natürlich mit Maske.

"Ich bin kein reiner Büromensch und freue mich, mit Leuten ins direkt Gespräch zu kommen. Beim Reden kommen die Leute zsamm" sagt Hermann Nafziger, der am 4. Mai 2020 seinen Dienst im Rathaus angetreten hat. Ihm ist es ein großes Anliegen, gerade jetzt die Sorgen der Einzelhändler, der Gastronomen und auch der öffentlichen Einrichtungen im direkten Gespräch zu erfahren. Unter dem Motto "Stadtspaziergang" wird er künftig jeden Monat mit Wirtschaftsförderin Bärbel Zeller unterwegs sein, um Unternehmen in Planegg und Martinsried aus erster Hand kennenzulernen.

 

Collage Stadtspaziergang Heger_vhs

Treue Kundinnen und Online-Kurse: Bürgermeister Hermann Nafziger besucht das Modegeschäft New Look - hier mit Eigentümerin Andrea Heger. Rechtes Bild: Veronika Wagner (re.), Leiterin der vhs Würmtal und ihre Stellvertreterin Karola Albrecht.

 

New Look und Volkshochschule Würmtal

Den Anfang machte er nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt, am 12. Mai 2020. Seinen ersten Besuch absolvierte er bei Andrea Heger (links) vom Modegeschäft New Look. Sie berichtete von der großen Treue ihrer Kundinnen, die sie die letzten Wochen erfahren durfte. Erfolgreich habe man die lange Schließung vor allem deshalb überstanden, weil sich der neue Instagram-Account als Verkaufsbühne erstaunlich gut bewährt habe. Ein Online-Shop sei gerade in Vorbereitung, um die Kundinnen weiter an sich zu binden. "Die erste Verkaufswoche nach der Öffnung der Läden lief sehr gut, es bildeten sich sogar Schlangen vor unserem Geschäft," so Heger. Wenn es so weitergehe, könne sie von Glück sagen.

Bei der Volkshochschule Würmtal traf er das vhs-Team von Geschäftsführerin Veronika Wagner (re. Bild/ganz rechts) und ihrer  Stellvertreterin Karola Albrecht (Mitte) vor, das sich gerade auf die Öffnung der vhs für die Kursteilnehmer vorbereitet und durch die Corona-Krise herbe Verluste befürchtet. "Wir finanzieren uns zu einem Großteil über die Kursgebühren. Trotz einem vergleichsweise großen Online-Kursangebotes, bleibt da viel auf der Strecke," so Wagner. Zumindest bei der Beschaffung von passenden Desinfektionsmitteln konnte die Gemeinde adhoc unbürokratische Hilfe leisten. Nafziger, der selbst jahrelang dem Vorstand des vhs-Vereins angehörte, teilte die Sorge und stellte in Aussicht, die Einrichtungen und Vereine auch trotz zu erwartender Steuereinbußen nicht im Regen stehen zu lassen.

 

stadtspaziergang Nfiger Trenkle und Bianco

Leeres Hotel und Schulranzen-Anprobe-Termine: Anke Bianco, Restaurant La Terrazza (linkes Bild) und Susanne Trenkle, Phantasia, im Gespräch mit Hermann Nafziger.

 

La Terrazza und Kinderbuchhandung Phantasia

Weiter gings zum Restaurant La Terrazza, wo Nafziger mit Anke Bianco ins Gespräch kam. Vor allem das Hotel habe sehr unter der Corona-Krise zu leiden - man habe fast gar keine Gäste mehr begrüßen können seit nunmehr sieben Wochen. Der entstandene Schaden liege im mittleren fünfstelligen Bereich. Nun hofft sie auf eine baldige Öffnung der Gastronomie, wobei die Hygieneauflagen nicht einfach umzusetzen seien.

Anders bei Susanne Trenkle von der Kinderbuchhandlung Phantasia, die trotz Schließung den Verkauf von Büchern und Spielzeug über sämtliche Kanäle recht gut aufrecht erhalten konnte. Der eigene Online-Shop erwies sich als Segen, über den Abhol- und Lieferservice, telefonische Beratung, Bestellung per WhatsApp lief das Geschäft zumindest weiter. Das Geschäft vor Ostern sei überraschend gut gelaufen, jetzt sei das Kaufverhalten aber wieder gebremst. Für werdende Erstklässler bietet sie deshalb Einzel-Termine zur Schulranzen-Anprobe an. Trenkle: "Die Schockstarre muss ich erst wieder lösen".

 

Stadtspaziergang_Pollner_Bräustüberl

 

Blaues Auge und Biergarten-Vorfreude: Hermann Nafziger schaute auch bei Veronika Böhm, Buchhandlung Kohler und bei Karl Sporer, Bräustüberl, vorbei.

 

Buchhandlung Kohler und Wirtshaus Bräustüberl

Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen, berichtete Veronika Böhm von der Buchhandlung Kohler. Viele  Daheimgebliebene hätten Bücher und Spiele zur Unterhaltung bestellt, außerdem seien Nachhilfematerialien für das Homeschooling stärker als sonst nachgefragt. Der bereits etablierte Lieferservice mit einem Taxifahrer, der ohnehin sonst nichts zu tun hatte, hat uns gerettet. "Auch der Großhandel hat uns weiter beliefert, was zum Beispiel in England überhaupt nicht mehr klappt," so Böhm, die von großer Solidarität der Planegger Bevölkerung berichtete.

Zum Abschluss seines ersten Stadtspaziergangs schaute Bürgermeister Nafziger bei Karl Sporer vom Wirtshaus Bräustüberl vorbei, der gerade mit der Frage beschäftigt war, wie er die Hygieneregeln im Biergarten umsetzen könne. "Wir wissen zwar, dass wir in wenigen Tagen öffnen dürfen, aber nicht unter welchen Bedingungen. Das kann uns momentan keiner sagen." Diese Unsicherheit mache ihm und seinen Kollegen zu schaffen. Der Abholservice laufe zwar besser als gedacht, sei aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen. Ob es sich wirklich rentiert habe, hat er noch gar nicht nachgerechnet, so Karl Sporer. "Eure Schnitzel schmecken daheim zwar auch gut, aber die Atmosphäre fehlt einfach," bestätigte Hermann Nafziger, der sich auch persönlich schon auf die Öffnung der Biergärten freut.

 

 

 

 

 

drucken nach oben