Rückblick

Seit vielen Jahren erarbeitet und präsentiert das Planegger Archiv Ausstellungen für das interessierte Planegger und Würmtaler Publikum. Seit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten bietet die Galerie im Archiv auch Planegger Künstlerinnen und Künstlern ein Forum um sich zu präsentieren. Eine kleine Auswahl der gezeigten Ausstellungen, Dokumentationen und Veranstaltungen haben wir im Rückblick für Sie zusammengestellt.

 

Schräge Vögel, kuriose Tiere

Schräge Vögel, kuriose Tiere

NaturwissenschaftlicheZeichnungen von Barbara Ruppel

24.10.2018 - 29.01.2019

 

 

Schulwandbilder

Wie die Welt erklärt wurde

Die  Ausstellung im Planegger Gemeindearchiv zeigte historische Schulwandbilder zum Schauen und Staunen. Die detailreichen Zeichnungen und Drucke sind Zeugen einer vergangenen Zeit.

 

 

 Emil  Knies

Kunstausstellung Emil Knies

Aquarelle   Landschaftsbilder aus dem Mittelmeerraum und aus Bayern

 

Der Gräfelfinger Maler Emil Knies präsentierte vom 17. Mai jetzt bis zum 01. August 2017 Reisebilder aus dem Mittelmeerraum und aus Bayern. Seine zauberhaften Aquarelle fangen durch das Spiel mit Licht und Schatten auf besondere Art und Weise die Leichtigkeit des Südens ein.

 

 

 Einladungskarte Ringelstrumpf

Ringelstrumpf

Der Kirchturm von St. Elisabeth und seine Entstehungsgeschichte. Historische Fotografien und Dokumentationen.

   
Erzähl mir was

 "Erzähl mir was"

Musikalische Lesung mit Autoren der Schreibwerkstatt von Archiv & Galerie der Gemeinde Planegg und Schüler(innen) der Musikschule Planegg-Krailling

 

 

 

In Freundschaft verbunden Ausstellung Poesiealben 7028

In Freundschaft verbunden

Stammbuch, Poesiealbum, Gästebuch, Facebook und Co. Ein Spiegel der Zeitgeschichte.

 

 

Kunstausstellung Martina Frick

Fotografik, Malerei, Objekte

 

Arbeiten der Planegger Künstlerin Martina Frick

   
Ausstellung 1. Weltkrieg

 100 Jahre 1. Weltkrieg

 

 

Ausstellung in memoriam grau

 

in memoriam

Hans-Eberhard Freiherr Dael von Köth-Wanscheid (1906-1994)

Arbeiten aus dem Nachlass des Bildhauers und Künstlers

 

Hans-Eberhard Freiherr Dael von Köth-Wanscheid verbrachte seine ersten Kindheitsjahre auf den Gütern seines Vaters in Sörgenloch und Dirmstein. Seine Familie zog 1919 nach Planegg ins schöne Würmtal und er besuchte bis zu seinem Schulabschluss die Internatsschule im Kloster Ettal.

 

Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Steinmetz absolvierte er von 1923 - 1930 ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Josef Wackerle. Die Religionswissenschaften weckten sein Interesse und beschäftigten ihn ein Leben lang. Die Verarbeitung religiöser Themen nahm einen besonderen Platz seines künstlerischen Schaffens ein. Viele Planegger Bürgerinnen und Bürger werden sich an das große Kruxifix erinnern, das von Pfarrer Anton Schneller 1931, als Missionskreuz in Auftrag gegeben wurde. Da es an die baulichen Gegebenheiten des damaligen Kirchenschiffs angepasst werden musste, entstand seine etwas ungewöhnliche Form. Bis zum Abriss des alten Kirchenbaus verblieb das Andreaskreuz bis 1971 in St. Elisabeth an seinem ursprünglichen Platz und ist heute in St. Georg in Steinkirchen aufgestellt. Die Skulptur einer Pieta wurde 1928 für die Kriegergedächtniskapelle in der alten Pfarrkirche St. Elisabeth erschaffen und befindet sich heute in St. Margaret in Krailling. Ein Gedenkstein, der an die Opfer der Luftangriffe auf Planegg im April 1945 erinnert, steht auf dem Planegger Friedhof. Viele seiner weiteren Arbeiten sind leider im Laufe der Jahre zerstört worden und existieren nicht mehr im Original.

Das Archiv der Gemeinde Planegg erhielt 2013 dankenswerterweise von seiner Witwe einen Teilnachlass des Künstlers. Darin befinden sich frühe Skizzen, Kohlezeichnungen, Entwürfe, Fotos und Holzschnitte. Teile dieses künstlerischen Nachlasses können Sie nun in der Ausstellung, die an das Werk des Planegger Künstlers erinnert, in der Galerie im Archiv bewundern.

 

 

Ausstellungsplakat Varity

"Variety" Bilder & Skulpturen

Die Künstlerinnen Ulrike Feldhäuser und Petra Rosenberger zeigten vom 29. April 2014 - 05. Juni 2014 ihre Arbeiten

 

 

Gemeinderatsprotokolle

 

 

 

Wegekreuze

 

 

 

Kunstausausstellung Pietrangeli

 figurativ - abstrakt

 

Die Künstlerin Miriam Pietrangeli zeigte von Freitag, 26. April bis Freitag, 28. Juni 2013 ihre Werke in Acryl und Pigmente, sowie Keramikskulpturen unter dem Titel "figurativ - abstrakt" in der Galerie im Archiv.

 

 

Planegger Ortsgeschichte

 

 

 

Papierspielplakat

Papierspiel - Lieblingsspiel

 

Die gemeinsame Ausstellung des Altenheims Planegg und der Galerie im Archiv der Gemeinde Planegg stand unter dem Motto "Lieblingsspiel".

Papierspiel

Eine kleine Kulturgeschichte

 Die Galerie im Archiv der Gemeinde Planegg stellte Papierspielsachen von einst und jetzt in den Mittelpunkt. Vom original Städte-Lotto von 1830 über Papierpuppen aus England, historische Fahrzeuge und spektakuläre Baudenkmäler bis hin zu kuriosen Papiermodellen der heutigen Politprominenz, das alles war in der Ausstellung zu bewundern.

 

 

 

Ausstellung Klein - Fein

Klein - Fein

Von 24. April bis 22. Juni zeigte die Galerie des Planegger Archivs Arbeiten der Künstlerinnengruppe ZAK 2020 Würmtal unter dem Titel „KLEIN-FEIN".

Zu sehen waren  kleinformatige Werke aus den Bereichen Malerei, Aquarell, Collage, Zeichnung, Druck, Skulptur, Keramik und Objektkunst. Die ausstellenden Künstlerinnen  waren Martina Frick, Dorothee Melchior, Brigitte Müller, Barbara Oberneder und Sibylle Semlitsch.

Die Künstlerinnen vertreten die Gruppe „Würmtal"  innerhalb der Künstlerinnenvereinigung ZAK 2020, einer Initiative zur Vernetzung von Künstlerinnen aus dem Landkreis München. Ursprünglich angeregt und organisiert  wurde der Arbeitskreis im Rahmen einer Zukunftswerkstatt der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes München. Seit 2009 ist ZAK 2020 eine selbstverwaltete Gruppe,  die  unter der Schirmherrschaft von Landrätin Johanna Rumschöttel regelmäßig themenorientierte Ausstellungen von Künstlerinnen im Landratsamt München durchführt.

   

Buchpräsentation

Planegger Frauen erzählen

Planegger Frauengeschichte(n)

 Es sind die Geschichten von 21 Frauen, die in Planegg gelebt haben - und es sind neun Frauen aus dem Landkreis, die diesen Lebensspuren nachgegangen sind und diese im Sommer 2010 in der Ausstellung "Planegger Frauengeschichte(n)" präsentiert haben. Daraus ist ein gleichnamiges Buch geworden - und am Dienstag, 13.11.2012, lasen die Autorinnen in der Planegger Buchhandlung Pollner, Bahnhofstr. 41, einige der Lebensgeschichten vor. Natürlich schilderten die Planegger Frauenforscherinnen auch, wie sie zu ihren Geschichten kamen und wie sie bei ihrer Spurensuche und dem ein Jahr dauernden Ausleuchten der unterschiedlichsten Lebenswege vorgingen. Die Personenpallette der in dem Buch präsentierten 21 Frauen reicht von der Turnlehrerin und der Gemeindeschwester über eine Tandlerin und eine Widerstandskämpferin bis zu zwei Pfarrerinnen, einer Künstlerin und zur ersten weiblichen Bürgermeisterin.

Herausgekommen ist bei der Schilderung des Lebens und Wirkens der Frauen aus verschiedensten Lebens- und Gesellschaftskreisen ein farbiges Lesebuch, das gleichzeitig auch tiefe Einblicke in die Geschichte der Gemeinde Planegg verschafft und außerdem - reich bebildert mit zahlreichen Fotos und historischen Dokumenten - ein echtes Lesevergnügen bietet.

   

Vogelperspektive

 
   

Frauenbuchpräsentation

 
   

Kunstausstellung

 
   

Amuser Ausstellung

 
   

Weihnachtszauber

 
   

Planegger Frauengeschichten

 
   

Street Art

 
   

Die laufende Ausstellung

 
   

Ausstellung Agricola

 
   

Kriegsende

 
   

Blaues Rathaus

   

Ausstellung Schule

 
   

Vereintes Rathaus

 
   

Archivtagung

 
   

Planegger Ortsgeschichte

 
   

Postkartenausstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

               

 

 

 

drucken nach oben