Päckchen für die acht obdachlosen Kinder in Planegg

Die Gemeinde und die AWO haben die individuellen, auf persönlichen Wunschzetteln der Kinder basierende Weihnachtsgeschenke eingekauft und liebevoll gepackt. Marion Wedershoven, stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes, freut sich mit der Mitinitiatorin Tanja Fees von der AWO und Bürgermeister Hermann Nafziger über diese Aktion!

Päckchen

Nicht alle Eltern haben das Geld, ihre Kinder an Weihnachten zu beschenken. Damit die acht obdachlos untergebrachten Kinder in Planegg nicht leer ausgehen, sorgt die Gemeinde zusammen mit der AWO Wohnungsnotfallhilfe für eine Überraschung: Gemeinsam erfüllen sie die Weihnachtswünsche der Kinder!

Tanja Fees von der AWO und Marion Wedershoven von der Gemeinde Planegg stehen in regelmäßigem Austausch und besprechen, was aus pädagogischer und aus Verwaltungssicht für die obdachlos untergebrachten Menschen sinnvoll und gerade für die Kinder gut und wichtig ist. Speziell in Zeiten von Corona. So entstand  die Idee, die Kinder aufzufordern, einen Wunschzettel an das Christkind oder den Weihnachtsmann zu schreiben. Auf Anfrage von Marion Wedershoven stellte die Kämmerei der Gemeinde für jedes Kind 50 Euro aus dem Sozialfond zur Verfügung, um den Herzenswunsch zu erfüllen.

Tanja Fees und Marion Wedershoven verpacken am Freitag die Geschenke für die acht Kinder in Planegg: ein ferngesteuertes Auto, eine Puppe, Spielzeug, Kopfhörer und Fußballschuhe sind darunter.

 „In diesem Jahr geht kein einziges obdachloses Kind im Würmtal an Weihnachten leer aus“, freuen sich Tanja Fees und Marion Wedershoven. Sie bekommen ihre Herzenswünsche erfüllt und darüber hinaus noch die eine oder andere Überraschung. „Mit strahlenden Augen haben die Kinder mir ihre selbstgebastelten Wunschzettel ans Christkind bzw. den Weihnachtsmann in die Hand gedrückt. Wie werden die Augen erst leuchten, wenn die Kinder die Geschenke in Händen halten und auspacken dürfen“, freut sich Tanja Fees.

drucken nach oben