AKTUELLES

Corona-Pandemie: Informationen und aktuelle Entwicklungen

Das Coronavirus stellt nach wie vor eine ernstzunehmende Gefahr dar. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch. Um die Ausbreitung zu verlangsamen ist es wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die aktuellen Ausgangsbeschränkungen halten. Allgemeine Informationen zum Coronavirus sowie zu aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen finden Sie auf unserer Seite zur Corona-Pandemie. Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Informationen der Friedhofsverwaltung Planegg

Friedhof Planegg Statue Maria

Verfahrensweise in Friedhofsangelegenheiten im Zuge der Corona-Krise

Im Zuge der Pandemiebekämpfung versuchen wir –zu Ihrem und unserem Schutz – den persönlichen Kontakt weitestgehend zu reduzieren. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind das Rathaus und seine Außenstellen bis zunächst 09.04.2020 für den öffentlichen Parteiverkehr geschlossen.

Für Ihre Anliegen stehen wir aber weiterhin telefonisch (089-89926-0 bzw. -101), per Mail StandesamtPlanegg@planegg.de oder postalisch zur Verfügung.

Für Bestattungen ist folgendes zwingend zu beachten:

Bestattungen zählen grundsätzlich auch zu den -nach der geltenden Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales vom 16.03.2020, Az. 51 b-08000-2020/122-67- bis zum 19.04.2020 landesweit untersagten Veranstaltungen und Versammlungen. Über Ausnahmen hiervon

entscheidet ausschließlich die zuständige Kreisverwaltungsbehörde (für Planegg das Landratsamt München), soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat in seinem Informationsschreiben vom 26.03.2020 mitgeteilt, dass es für Beerdigungen im engsten Familienkreis im Sinne von § 1 Abs. 5 Buchstabe f der bayerischen Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie keiner Ausnahmegenehmigung im Einzelfall bedarf. Im Übrigen wird empfohlen, Bestattungen –soweit möglich – zu verschieben.

Aus infektionsschutzrechtlichen Gründen ist bei der Durchführung von Beerdigungen im engsten Familienkreis Folgendes zu beachten:

Teilnehmerkreis
1. Die Trauergesellschaft umfasst nur den engsten Familienkreis
2. Die Teilnehmerzahl beträgt exklusive Bestattungsmitarbeiter und ggf. Geistlichen/Vertreter der Glaubensgemeinschaft möglichst höchstens 10, maximal jedoch 15 Personen
3. Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise unterbleibt.
4. Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

Weitere Vorgaben zur Vermeidung von Infektionen

1. Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zueinander anzustreben.
2. Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind unzulässig.
3. Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
4. Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind nicht zulässig.
5. Offene Aufbahrungen sind nicht zulässig.
6. Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.

Die Bestatter werden ersucht, der Friedhofsverwaltung die Erfüllung der v.g. Voraussetzungen in geeigneter Form und rechtzeitig nachzuweisen/ zuzusagen. Die Friedhofsverwaltung weist darauf hin, dass Urnenbeisetzungen grundsätzlich verschiebbar sind und bittet von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

Die Bestatter werden ersucht, der Friedhofsverwaltung die Erfüllung der v.g. Voraussetzungen in geeigneter Form und rechtzeitig nachzuweisen/ zuzusagen. Die Friedhofsverwaltung weist darauf hin, dass Urnenbeisetzungen grundsätzlich verschiebbar sind und bittet von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.
Diese Information stellt den Sach- und Informationsstand am 27.03.2020 13:00 Uhr dar. Änderungen / Aktualisierungen vorbehalten!

drucken nach oben