Buchsbaumzünsler - Entsorgung von befallenen Buchsbäumen

Buchsbaumzünsler

Der Buchsbaumzünsler (lat. Cydalima perspectalis) ist ein sogenannter Kleinschmetterling. Die Flügel des Buchsbaumzünslers haben eine Spannweite von etwa 40 bis 45 mm, sind weiß gefärbt und haben einem braunen Rand. Es gibt auch gänzlich braun gefärbte Exemplare mit weißen Flecken. Der Falter selbst lebt nur wenige Tage, legt jedoch seine Eier auf dem Buchsbaum ab. Die Raupen werden bis zu 5 cm lang und haben weiße Borsten und einen schwarzen Kopf. Der Körper ist gelbgrün mit schwarz/weißen Streifen und Punkten. Die Raupen können einen Buchsbaum bis zum Absterben schädigen. Sie fressen neben den Blättern auch die grüne Rinde der Triebe bis auf das Holz ab. Die befallenen Pflanzen sind mit Gespinsten überzogen.

Bekämpfung.

Wer seine Buchsbäume regelmäßig von März bis Oktober kontrolliert, kann unter Umständen einen Befall frühzeitig feststellen. Dann empfiehlt sich das Absammeln der Raupen mit einer Pinzette oder kleinen Zange. Das ist zwar mühsam, aber effektiv.

Entsorgung

Kleinmengen befallener Pflanzenteile können in einer Tüte verpackt in die Restmülltonne gegeben werden. Größere Mengen können zum Wertstoffhof gebracht werden, dort kann das Material ganz normal über den Grüngut-Container entsorgt werden. Selbstverständlich gelten auch in diesem Fall die gewöhnlichen Anliefermengen von etwa 1-2 m³. Größere Mengen sind über Privatfirmen zu entsorgen.

Das Umweltamt steht bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

Buchsbaumzünsler

drucken nach oben