And the winner is…

Ergebnisse Postkartenaktion

Ergebnisse der Postkartenaktion in Prozent

… Martinsplatz! In seiner Sitzung am 25.10.2018 folgte der Gemeinderat einstimmig dem mehrheitlichen Votum der Bürgerinnen und Bürger, die an der Bürgerbeteiligung „Wie soll der neue Platz in Martinsried heißen?“ teilgenommen hatten, und benannte den Platz in der Ortsmitte von Martinsried „Martinsplatz“.

Von Anfang August bis Mitte September hatten Bürgerinnen und Bürger Planeggs die Möglichkeit, Namensvorschläge für den Platz bei der Gemeinde Planegg einzureichen. 260 Einsendungen gingen im Rathaus ein, die 136 verschiedenen Namensvorschläge enthielten. Eine Jury des Gemeinderats wählte daraus fünf aus, die auf Postkarten gedruckt wurden und an alle Bürgerinnen und Bürger, die mindestens 16 Jahre alt sind, verschickt wurden.

Auf diesen Postkarten konnte man einen Namensfavoriten ankreuzen und an die Gemeinde zurückschicken. Der Rücklauf bei der Postkartenaktion war enorm – 3.276 Postkarten von 9.529 ursprünglich verschickten wurden an die Gemeinde zurückgesandt. Das entspricht einer Beteiligung von rund 34 Prozent.

Das Votum fiel sehr eindeutig aus:

 

  1. Martinsplatz                                      1.930 Postkarten
  2. Marie-Curie-Platz                                  552 Postkarten
  3. Bürgermeister-Naumann-Platz               324 Postkarten
  4. Klausener Platz                                     259 Postkarten
  5. Alfred-Nobel-Platz                                 200 Postkarten

 

      Ungültige Einsendungen                              11 Postkarten

 

Der Gemeinderat zeigte sich sehr erfreut über die hohe Beteiligung und folgte dem Votum der Bürgerinnen und Bürger. Offiziell eingeweiht werden soll der „Martinsplatz“ im Frühjahr 2019.

Bei der Postkartenaktion gab es auch die Möglichkeit, optional einen Namen und eine Adresse anzugeben, um an einer Preisverleihung teilzunehmen. Die Gewinnerpostkarte wird in Kürze gezogen werden. Der Gewinner erhält zwei Karten für eine Veranstaltung im Kupferhaus.

Die Gestaltung des Martinsplatzes wird gegen Ende November fertiggestellt sein. Der Bauherr Grammer Immobilien ist bemüht, bis dahin den Geschäftebereich mit dem geplanten Café soweit nutzbar herzustellen, dass die Geschäfte am Platz alle gut erreichbar sind. Die Bepflanzungen werden teils im Frühjahr vorgenommen. Die Gemeinde versucht derzeit, Standbetreiber für einen Wochenmarkt auf dem Martinsplatz zu finden, was sich leider schwierig gestaltet.

„Im späten Frühling 2019, wenn alles schön grünt und schon blüht, plant die Gemeinde ein offizielles Eröffnungsfest“, so Erster Bürgermeister Hofmann. „Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an der Namensfindung beteiligt haben.“

 

drucken nach oben