Die Stunde der Wintervögel vom 10. bis 12. Januar 2020

Die Auswirkungen von zwei heißen und in großen Teilen Deutschlands trockenen Sommern auf die Vogelwelt will der Landesbund für Vogelschutz (LBV) mit der „Stunde der Wintervögel“ erforschen und ruft zur Mithilfe bei der Vogelzählung auf.

Grünfink

Grünfink am Futterplatz, Foto: Dr. Christoph Moning, LBV Bildarchiv

Die große winterliche Volkszählung der Vögel veranstaltet der LBV nun schon seit vielen Jahren immer im Januar. Dabei kann jeder mitmachen und so dazu beitragen, Entwicklungen und Trends in der Vogelwelt zu erforschen. Bitte melden Sie Ihre Beobachtungen, denn erst eine große und langjährige Zählung wie diese kann aufzeigen, wie sich die Vogelwelt langfristig verändert. Welche Arten nehmen zu, welche ab? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Vögel aus, wie die Stadtentwicklung? Dabei geht nichts ohne Ihren Beitrag, denn je mehr Beobachter mitmachen, desto repräsentativer ist das Ergebnis.

 

Mitmachen ist einfach Zählen können Sie überall im Siedlungsraum, die Beobachtungszeit ist immer eine Stunde. Notieren Sie für jede Art die höchste gleichzeitig gesichtete Zahl, sehen Sie also einmal zwei, und dann noch einmal vier Amseln gleichzeitig, dann notieren Sie die höchste gleichzeitig gesehene Zahl, nämlich „vier“ für die gesamte Stunde. So vermeiden Sie, mehrfach gesehene Tiere doppelt zu zählen. Die Vogelsteckbriefe auf http://www.lbv-muenchen.de/ oder ein Bestimmungsbuch helfen Ihnen bei der Artbestimmung.

 

Ihre Ergebnisse tragen Sie bitte direkt auf der Aktions-Homepage www.stunde-der-wintervoegel.de ein. Sie können aber auch einen der gedruckten Meldebögen, die in den Filialen der Hofpfisterei oder im Rathaus ausliegen, benutzen und per Post an den LBV schicken (LBV Kreisgruppe München, Klenzestraße 37, 80469 München). Am 11. und 12. Januar sind von 10 bis 18 Uhr auch kostenfreie telefonische Meldungen unter 0800-1157115 möglich. Unter allen Teilnehmern werden wertvolle Preise verlost.

Platzhirsch an der Futterstelle. Grünfinken sind zwar durchsetzungsstark, mussten in den vergangenen Jahren dennoch starke Bestandsrückgänge hinnehmen. Erst bei der letzten Wintervogelzählung hat sich in München Stadt und Land ein leichter positiver Trend abgezeichnet. Foto: Dr. Christoph Moning, LBV Bildarchiv

drucken nach oben