U-Bahn: Gesellschaft gegründet

Der Bau der U6-Verlängerung nach Martinsried hat eine weitere Hürde genommen. Am 06.03.2018 wurde der Vertrag zwischen der Gemeinde und der Projektgesellschaft geschlossen, die den Bau nun vorantreibt.

HH und Dr. Steinke Unterzeichnung PMG Vertrag U-Bahn

Dr. Dimitri Steinke, PMG und Bürgermeister Heinrich Hofmann unterzeichnen den Vertrag.

Mit der Unterzeichnung des Vertrages zwischen der Gemeinde Planegg, vertreten durch Bürgermeister Heinrich Hofmann, und der U-Bahn Martinsried Projektmanagement-Gesellschaft (PMG) GmbH & Co. KG, vertreten durch Dr. Dimitri Steinke, am 06. März 2018 ist ein weiterer Meilenstein geschafft. Bei der PMG handelt es sich um eine öffentlich-rechtliche Gesellschaft, an der der Freistaat Bayern zu 50,1%, der Landkreis München zu 33,3% und die Gemeinde Planegg mit 16,6% beteiligt sind. In dem Vertrag ist die Aufgabenverteilung unter den Vertragsparteien geregelt. „Die PMG wird für uns das Bauwerk schlüsselfertig und betriebsbereit herstellen“, erläutert Stefan Schaudig, Geschäftsleiter der Gemeinde Planegg.

Die PMG wird nun die Planungen weiterführen und die ausstehenden Genehmigungen einholen. Im nächsten Schritt werden die Fachplaner ausgewählt, die dann die Planung weiter vorantreiben und die Ausschreibungen der Bauleistungen vorbereiten. Nach Vergabe der Bauleistungen kann dann der Spatenstich erfolgen.

Die beträchtlichen Fördermittel von Seiten des Freistaates und des Landkreises München laufen dagegen über die Gemeinde Planegg, die als Bauherrin der neuen U-Bahntrasse fungiert und diese dann an die PMG zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Bauablaufs

weiterleitet. Die Gespräche zwischen der PMG, der Gemeinde, dem Freistaat und dem Landratsamt sind sehr konstruktiv verlaufen. „Wir

haben den Eindruck, dass jetzt alle an einem Strang ziehen und positiv nach vorne blicken.“ berichtete Stefan Schaudig.

 

drucken nach oben