Für das Gebiet "Südliche Münchner Straße, Teilbereiche der Fürstenrieder Straße und der Straße im Grund"

Bekanntmachung der zweiten verkürzten, beschränkten öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 83 gem. § 4 a Abs. 3 Sätze 1-3 BauGB i.V.m. §

Übersichtslageplan Bebauungsplan Nr. 83

Der zuständige Ausschuss für Umwelt, Bauleitplanung und Verkehr der Gemeinde Planegg hat am 22.11.2018 in öffentlicher Sit­zung beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 83 „Südliche Münchner Straße, Teilbereiche der Fürstenrieder Straße und der Straße Im Grund gemäß § 2 Abs. 1 BauGB aufzustellen.

Der Bebauungsplan wird im vereinfachten Verfahren gem. § 13 BauGB aufgestellt, da der sich aus der näheren Umgebung ergebende Zulässigkeitsmaßstab nicht wesentlich verändert wird. Im vereinfachten Verfahren wird gem. § 13 Abs. 3 von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4, von dem Umweltbericht nach § 2 a, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen; § 4 c BauGB (Überwachung/Monitoring) ist nicht anzuwenden. Von einer Umweltprüfung wurde gem. § 13 Abs. 3 BauGB abgesehen. Auf die frühzeitige Bürger- und Behördenbeteiligung (§ 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB) wurde nicht gem. § 13 Abs. 2 BauGB verzichtet, sondern vom 22.01.2020 – 27.02.2020 durchgeführt.

 

Der Bebauungsplanentwurf und die Begründung i.d.F. vom 25.05.2020 wurden aufgrund der während der 1. Öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen und Einwendungen durch Beschluss des zuständigen Ausschusses für Umwelt, Bauleitplanung und Verkehr vom 22.10.2020 zum Teil geändert. Daher sind der Bebauungsplan und die Begründung erneut auszulegen. In seiner öffentlichen Sitzung am 22.10.2020 hat der zuständige Ausschuss für Umwelt, Bauleitplanung und Verkehr den Bebauungsplanentwurf Nr. 83 einschließlich der Begründung in der Fassung vom 22.10.2020 gebilligt und die Fortführung des Verfahrens beschlossen.

 

Die Auslegung erfolgt gemäß § 4 a Abs. 3 Sätze 1-3 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB als beschränkte und verkürzte öffentliche Auslegung.

 

Der vom Ausschuss für Umwelt, Bauleitplanung und Verkehr der Gemeinde Planegg in seiner öffentlichen Sitzung am 22.10.2020 gebilligte Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 83Südliche Münchner Straße, Teilbereiche der Fürstenrieder Straße und der Straße Im Grund sowie der Entwurf der Begründung und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen/Informationen in der Fassung vom 22.10.2020 liegen

 

vom 30.11.2020 bis einschließlich 15.12.2020

 

im Bauamt (Rathaus der Gemeinde Planegg, Pasinger Straße 8, 82152 Planegg, Schaukasten vor Zimmer 111/ 1.Stock) während der allgemeinen Dienststunden (Mo, Di, Do 8:00 bis 12:00 und zusätzlich Di. 15:00 bis 19:00 Uhr, Fr. 7:00 – 12:00 Uhr) oder darüber hinaus nur nach vorheriger Terminabsprache für jeden zur Einsicht öffentlich aus.

Bitte beachten Sie diesbezüglich den unten stehenden Hinweis (*).

 

Hinweis Barrierefreiheit: Während der Öffnungszeiten bekommt man durch unsere besetzte Pforte/Empfang Hilfe beim Einlass.

DIN- Normen: Da der Bebauungsplan Nr. 83 Verweise auf verschiedene DIN-Normen enthält, weisen wir hiermit darauf hin, dass diese DIN-Normen im Bauamt der Gemeinde Planegg (Zimmer 112, 113, 114, 120, 1. Stock) einsehbar sind.

Auf Wunsch wird die Planung im Bauamt, Zimmer Nr. 112 erläutert (bitte vereinbaren Sie hierzu möglichst einen Termin).

 

(*)

Wichtiger Hinweis zum Auslegungsverfahren nach dem BauGB in Zeiten von Beschränkungen durch das COVID-19-Virus:

Es kann weiterhin zu Einschränkungen der öffentlichen Sprechzeiten bzw. wegen organisatorischer Maßnahmen zur vorübergehenden Schließung der Gemeindeverwaltung kommen. Es wird trotzdem ein Telefon- und E-Mail-Dienst aufrechterhalten. Kommt es weiter zu Einschränkungen, bestehen folgende Möglichkeiten:

- Einsichtnahme über das Internet:

Die vollständigen Unterlagen sind im Internet unter https://www.planegg.de/aktuell-ausgelegte-plaene einsehbar. Auch diesbezüglich können telefonisch oder per E-Mail Fragen geklärt werden, um persönliche Kontakte zu vermeiden.

- Persönliche Einsichtnahme im Rathaus

  • Wird eine Einsichtnahme im Rathaus gewünscht, kann nach telefonischer Absprache ein individueller Termin vereinbart werden.
  • Der Bebauungsplan-Entwurf i.d.F. v. 22.10.2020 wird außerdem in der Nähe der Haupteingangstüre im Foyer angebracht, so dass dieser auch von außen ohne Betretung des Rathauses eingesehen werden kann. Die Begründung kann aus Platzgründen nicht im Foyer angebracht werden.
  • Alternativ kann an der Eingangspforte des Rathauses zu den sonst üblichen Öffnungszeiten Einlass begehrt werden. Jedoch könnte das Eintreten verwehrt werden, wenn schon zu viele Bürger im Haus sind. So müssten Sie evtl. Wartezeiten einrechnen oder einen Termin vereinbaren (s. oben). Der Bebauungsplan und die Begründung sind im Rathaus an dem Schaukasten im 1. Stock vor Zimmer 111 zu finden.
  • Auf die Einhaltung der jeweils gültigen Hygiene-Regelungen wird verwiesen.
  • Die Beratung durch Rathausmitarbeiter ist ggf. nur eingeschränkt möglich; daher wird die Terminvereinbarung vorab gemeindlicherseits empfohlen.Fragen zur Planung können telefonisch oder per E-Mail geklärt werden. Anregungen können schriftlich per Post, per E-Mail oder telefonisch zur Niederschrift abgegeben werden.
  • Sie erreichen die Gemeindeverwaltung auf folgendem Weg:

Telefonische Zentrale der Rathausverwaltung:    089/899 26 -0

Vorzimmer Bauamt telefonisch:                         089/899 26-210 

Bauamt- telefonisch:                                        089/899 26-209

oder vertretungsweise                                      89926-217/89926-208

E-Mail an das Bauamt:                                     bauamt-verwaltung@planegg.de

 

Hinweis:

Gemäß § 4 a Abs. 3 Satz 2 BauGB können Anregungen nur noch zu den Teilen des Bebauungsplanes vorgebracht werden, die nach der erfolgten 1. Öffentlichen Auslegung geändert wurden. Die geänderten Teile des Bebauungsplanes sind im Entwurf gesondert gekennzeichnet.

Während dieser Auslegungsfrist können Anregungen zu den geänderten oder ergänzten Teilen (s.h. Hinweis im Rahmen) schriftlich oder zur Niederschrift vorge­bracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Be­schlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

 

Datenschutz: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DGSVO) i.V.m. § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt "Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren" das ebenfalls öffentlich ausliegt und hier als Anlage zur Verfügung steht.

 

Hier können Sie den Übersichtslageplan einsehen.

Hier gelangen Sie zu dem Bebauungsplan-Entwurf Nr. 83 i.d.F. vom 22.10.2020.

Hier gelangen Sie zur Begründung zum BPl-Entwurf Nr. 83 i.d.F. vom 22.10.2020.

 

drucken nach oben